Bambusbetten – ein Stück Exotik zuhause

Bambusbetten – ein Stück Exotik zuhause

November 14th, 2012  |  Veröffentlicht in Living

Bambusbetten sind eine trendige Schlafgelegenheit, die auch in Deutschland immer beliebter wird. Ursprünglich stammt sie auf dem asiatischen Raum, doch konnte sie sich schon recht schnell mit dem kulturellen Austausch auch in westlichen Gefilden verbreiten. Mit einem Bambusbett bringt man ein Stückchen Südsee und exotisches Flair in das eigene Schlafzimmer. Die einzelnen Betten aus Bambus verdeutlichen einen natürlichen Lebensstil und eine ziellose Wohnästhetik mit einem Hauch von Raffinesse.

Herstellung vom Bambusbetten

Jedes einzelne Bambusbett wird in aufwendiger und qualitativ sehr hochwertiger Handarbeit gefertigt. Bambusbetten werden nicht in maschineller Massenproduktion gefertigt, ist dies auch nicht möglich durch das besondere Material des Bambus, da er natürlich wächst und so auch verschieden geformt ist, ganz wie es die Natur vorsah. Somit ist jedes Bambusbett ein Unikat und weicht minimal von den anderen Betten ab. Die gleichbleibende Qualität der einzelnen Bambusbetten wird durch eine regelmäßige Qualitätskontrolle und durch einen engen Kontakt mit den lokalen Herstellern und Handwerkern gewährleistet. Viele verschiedene Bambusmöbel wie auch Betten werden in Vietnam gefertigt und dann nach Europa und in die USA exportiert. Bei der Fertigung der Bambusbetten ist eine umweltschonende Behandlung der einzelnen Bambusrohre sehr wichtig. So wird beispielsweise auf den Einsatz von Chemikalien komplett verzichtet. Um die Pflanzenschädlinge auf dem Bambus abzutöten, wird er bei hohen Temperaturen abgekocht und anschließend in speziellen Klimaräumen schonend und langwierig getrocknet. Danach können die Bambusrohre weiterverarbeitet werden. Jedes Rohr wird einer besonderen Oberflächenbehandlung unterzogen. Zunächst wird die oberste Schicht abgeschält und schonend glatt geschliffen sowie anschließend mit einem umweltfreundlichen und antitoxischem PU Klarlack veredelt. Dadurch wird die einzigartige Maserung des Bambus hervorgehoben. Bei Bambus kann es ganz allgemein zu Spannungsrissen und Materialgeräuschen kommen, da es ein natürlicher Stoff ist und er bei Temperaturschwankungen arbeitet.

Eigenschaften von Bambus

Das Naturprodukt Bambus eignet sich hervorragend für die Herstellung von Möbeln und speziell von Betten. Bambus ist härter als Eiche und somit sehr widerstandsfähig und sehr lange haltbar durch seine große Elastizität und auch durch seine besondere Zellstruktur. Sein schnelles Wachstum macht den Bambus weiterhin sehr geeignet als umweltfreundliche Alternative zu andere Tropenholzarten. Auch quillt oder schwindet Bambus im Vergleich zu anderen Holzarten nur gering. Ein einzelner Bambushalm kann bis zu einem Meter am Tag wachsen. Ungefähr nach fünf Jahren sind die Stämme des Bambus verholzet und können beispielsweise zur Herstellung von Bambusbetten verwendet werden. Bambus ist getrocknet hellbarun über ocker bis mittelbraun. Das sind sehr warme holzige Farben, die beruhigen und Gemütlichkeit verdeutlichen. Warme Farbtöne geben Geborgenheit und entspannen. Die einzelnen Bambusbetten sind auch gut als Unterlage für Wasserbetten oder Gelbetten geeignet.

Verschiedene Bambusbetten-Modelle

Es gibt Bambusbetten in allen erdenklichen Bettgrößen, von Singlebetten mit den Maßen 90 x 200 bis zu den verschiedenen Doppelbett-Modellen von 140 x 200 bis 200 x 200. Die Bambusbetten haben in der Regel ebenfalls ein Lattenrost aus Bambus, das bei den meisten Modellen auch schon integriert ist.

Die verschiedenen Bambusbetten gibt es mit verschiedenen Kopfteilen, die mehr oder weniger stark verziert sind. Ganz einfache Bambusbetten haben nur eine Kopflehne aus Bambus, auffälligere sind zusätzlich noch mit Bananenblatt-Flechtungen oder Bastverzierungen versehen. Die offenen Enden der Bambusrohre können mit Kappen oder Bastverflechtungen verdeckt sein.

Es gibt auch Bambusbetten, die wie ein Himmelbett gefertigt sind. Diese sind mit zusätzlichen senkrechten Bambusrohren versehen, die an den Ecken des Bettes befestigt sind und die einen Rahmen tragen an dem ein Stoffvorhang angebracht werden kann oder andere Stoffe drapiert werden können.

Die Pflanze Bambus

Bambus gehört zu der Familie der Süßgräser und in die Unterfamilie der Bambusgewächse (Bambusoideae). Bambus ist ein grasartig wachsender verholzender Taxa (biologische Gruppe von Lebewesen) mit schlanken, holzigen und meterlangen Halmen, die in luftigen und zierlichen Blätterkronen enden. Die Blätter sind oft grasartig lang und schmal. Es gibt über 1440 verholzende Bambusarten weltweit. Sie sind bis auf Europa überall heimisch. In China kommen allein 500 verschiedene Bambusarten vor. Auch in Südamerika sind über 130 Arten bekannt.

Diese tropische und subtropische Pflanze enthält große Mengen an Lignin und ist daher sehr hart. Dadurch kann sie enorme Wuchshöhen von mehreren Metern erreichen. Ihre Blüten bilden sich erst nach mehreren Jahren Wachstum aus, dann aber in sehr zahlreicher Form. Die einzelnen Bambusse haben ein unterirdisches Rhizom, ein ausgeprägtes Wurzelgebilde. Bambus bedeckt weltweit ungefähr eine Fläche von ca. 37 Millionen Hekta, besonders in China und Indien. Bambus ist eine sehr umweltfreundliche Nutzpflanze, die sehr vielfältig verwendet wird und schnell nachwächst. Er liefert nicht nur Baumaterial und Brennstoff, er wird auch als Nahrungsmittel verwendet. Auch für die Fertigung von Möbeln wie Bambusbetten und zur Produktion von Textilien wird Bambus gebraucht.

Foto: © Susa Zoom – Fotolia.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Schlagwörter:

Anzeige

Werbung

Suchen:



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.